Isidor Herrscherauffassung im zwielicht

  • Hans Joachim Diesner

Resumen

Seit längerem stellt sich mir die Frage, ob die in ihren wesentlichen Teilen bis weit ins Mittelalter hinein wirksame Herrscherauffassung Isidors von Sevilla, die natürlich mit anderen frühen "Fürstenspiegeln" zusammenhängt, neben unbezweifelbar positiven Aspekten nicht auch negative und dunkle Punkte enthalten hat. Um dies zu verdeutlichen, muss sogar die These gewagt werden, dass die Königsauffasssung des Sevillaners weithin desintegrierend gewirkt und den in Spanien stets potenten "morbus Gothicus" noch verstärkt hat somit das Gegenteil von dem bewirkend, was sein Urheber gewünscht und erstrebt und was vor allem die von ihm wesentlich mit getragenen Beschlüsse des IV. Toletanum beabsichtigt haben. (...)

Publicado
24-05-1986
Cómo citar
Joachim Diesner, H. (1986). Isidor Herrscherauffassung im zwielicht. Antigüedad Y Cristianismo, (3), 303-309. Recuperado a partir de https://revistas.um.es/ayc/article/view/59101